Follow by Email

Donnerstag, 10. Januar 2013

fasten, fasten, fastenbrechen

hallo zusammen,
nun hab ich mein fasten beendet und ich fühle mich wie neugeboren :-) HERRLICH! aber mehr dazu gleich. jetzt erstmal noch eine kleiner bericht über die letzten beiden fastentage.

3. fastentag:

morgens gab's wieder ein zitronenwasser, danach einen apfel-orange-ingwer saft. im laufe des tages noch 3 obst- und gemüsesäfte: ananas-mango-grapefruit- sensationell! karotte-sellerie-paprika: auch ganz gut. apfel-ananas-grapefruit - sehr lecker!

körperliche verfassung: morgens war ich ziemlich schlapp und mußte alles ganz langsam machen. im laufe des tages ging's mir besser und am abend war ich sogar ziemlich fit und gar nicht mehr müde. so konnte ich aus dem ganzen saft-trester der über die tage so angefallen war diverse gemüsebrote und früchte-bonbons (?) machen. alles wird verwertet und getrocknet. abschmecken und probieren ist ja nicht, auch wenn die verlockung groß war. außerdem hatte ich am 3. tag ziemliche gelüste auf die wildesten dinge: pizza mit viel käse :-(, nudeln in sahne-sauce... usw.

4. fastentag:
eigentlich analog der letzten tage. ca. 5 obst- und gemüsesäfte im laufe des tages.

körperliche verfassung: morgens wieder etwas schlapp, aber ziemlich schnell kam ich auf touren. war in der arbeit und konnte mich super konzentrieren. die gelüste waren dann auch wieder weg. vorfreude auf das fastenbrechen - denn meine eltern haben mir aus fuerteventura papayas, cherimoyas, guaven, kaktusfeigen, bananen und orangen mitgebracht, die ich jetzt 4 tage nicht essen konnte...

5. tage: fastenbrechen
am morgen des 5. tages fühlte ich mich so fit, dass ich ernsthaft überlegt habe weiterzumachen. so hab ich mir erst mal meinen morgensaft gepresst (apfel-orange-ingwer! der ist echt der hammer und ich werde das jetzt auch beibehalten!) und danach 45 minuten power yoga! kruz bevor ich in die arbeit gefahren bin, habe ich eine halbe orange gegessen. mehr hab ich icht geschafft. nach 2 stunden dann eine kleine banane. zum mittagessen gab's dann einen kleinen obstsalat aus orange, birne und avocado. das war echt sehr lecker - auch wenn das bild nicht so toll aussieht! nachmittags hab ich eine cherimoya gegessen und abends eine paar zucchini-spaghetti mit tomaten-paprika-karotten-sauce.

körperliche verfassung:
hammer! einfach super! ich sehr ganz klar und viel deutlicher. ich fühle mich total befreit und körperlich fit - ganz leicht und entspannt :-)

resumée:
das war mein erstes fasten seit ich rohkost mache und ich bin begeistert, welch tolle erfahrungen diese tage für mich gebracht haben. ich hatte fast keinerelei entgiftungserscheinungen, also kein kopfweh oder so, wie die male vor der rohkost. körperlich fühl ich mich ziemlich fit und leicht, obwohl ich zum glück nur ca. 1 kg abgnommen habe.
aber das wichtigste war, dass ich in dieser zeit eine wichtige berufliche entscheidung getroffen habe, die mein leben sehr verändern wird :-)

in diesem sinne: alles wird immer noch besser :-)
 <3 steffi





Kommentare:

  1. Hallo,

    schöner Bericht :-) Hast Du für die Saft Herstellung einen Entsafter benutzt und wieviel Obst/ Gemüse bräuchte man für ein Glas? Finde das Thema recht interessant, habe mich bisher aber nicht damit auseinander gesetzt, bin hier nur "zufällig" gelandet :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sandra,
    danke für's Kompliment :-)
    Ja, ich hab einen entsafter benutzt. das ist noch ein ziemlich altes teil von rowenta. gibt's wahrscheinlich gar nicht mehr zu kaufen... aber ich hab noch keinen neuen, weil's der halt noch tut ;-)
    z.b. für ein glas vom apfel-ingwer-orangen saft brauchst du ca. 3 äpfel, 1 orange und etwas ingwer. aber ich mach das immer nach gefühl und wenn es zu wenig ist, press ich einfach noch was nach.
    liebe grüße
    steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffi,

    vielleicht werde ich mir mal den Entsafter von meiner Schwiegermutter ausleihen, da wir sowas nicht haben :-) ..Bin gespannt was es hier noch zu berichten gibt demnächst.
    Ein schönes WE

    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Steffi,

    von dem Saftfasten habe ich schon viel Positives gelesen.
    Toll, dass Du es durchgehalten und Dich anschließend so energiegeladen gefühlt hast.

    Habe mich schon nach Entsaftern erkundigt. Das wird eine Anschaffung in der Zukunft sein.

    Wünsche Dir weiterhin viel Energie
    im Leben!

    Schöne Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anfrieda,
    wünsche Dir auch viel Energie im Leben <3
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen