Follow by Email

Samstag, 26. Januar 2013

kokos-curry-wrap - schokokuchen - der berg ruft

hallo ihr lieben,
heute zeige ich euch die entstehung eines absolut fantastischen kokos-curry wraps.

den wrap ansich habe ich aus dem fleisch von jungen kokosnüssen, curry-pulver, flohsamenschalen, salz, chilli und wasser gemacht. alles zusammen in den vitamix und die masse auf eine backfolie ausgestrichen und auf einem rost auf die heizung (stufe 3) gelegt. nach einem tag war er fertig.
die füllung: eisbergsalat, tomaten, rote paprika, salatgurke - alles klein gewürfelt. obendrauf mach ich gerne 2 saucen: avocado-dip und cashew-creme. die ganzen zutaten in der mitte des wraps auslegen und dann rollen :-)

den schokokuchen gab's als mitbringsel für eine sehr nette einladung bei freunden. inspiriert von den tollen schokokuchen im gratitude, wollte ich mich nun auch mal an einen ganzen rohen kuchen wagen. hier das ergebnis:
der boden besteht aus mandeln, haselnüsse, datteln und etwas kokosöl. der teig aus kakaopulver, kokosöl, kakaobutter, dattelsüße, bananen. durch das kokosöl und die kakaobutter wird die erst etwas flüssige masse im kühlschrank schön hart!
nachdem es kein foto von der innenseite des kuchen gibt, könnt ihr euch vorstellen, wie schnell er weg war :-) sobald er angeschnitten wurde.
 
ich fahre heut noch in kleines bio-hotel in den bergen in dem es zum abendessen ein rohkost-menü gibt. mehr verrate ich noch nicht, aber nächste woche gibt's dann alle infos dazu! die vorfreude ist schon sehr groß! und morgen geht's aufn berg mit den schneeschuhen die ich zu weihnachten bekommen habe <3

with gratitude and love! have a very nice weekend!
Eure Steffi






Donnerstag, 10. Januar 2013

fasten, fasten, fastenbrechen

hallo zusammen,
nun hab ich mein fasten beendet und ich fühle mich wie neugeboren :-) HERRLICH! aber mehr dazu gleich. jetzt erstmal noch eine kleiner bericht über die letzten beiden fastentage.

3. fastentag:

morgens gab's wieder ein zitronenwasser, danach einen apfel-orange-ingwer saft. im laufe des tages noch 3 obst- und gemüsesäfte: ananas-mango-grapefruit- sensationell! karotte-sellerie-paprika: auch ganz gut. apfel-ananas-grapefruit - sehr lecker!

körperliche verfassung: morgens war ich ziemlich schlapp und mußte alles ganz langsam machen. im laufe des tages ging's mir besser und am abend war ich sogar ziemlich fit und gar nicht mehr müde. so konnte ich aus dem ganzen saft-trester der über die tage so angefallen war diverse gemüsebrote und früchte-bonbons (?) machen. alles wird verwertet und getrocknet. abschmecken und probieren ist ja nicht, auch wenn die verlockung groß war. außerdem hatte ich am 3. tag ziemliche gelüste auf die wildesten dinge: pizza mit viel käse :-(, nudeln in sahne-sauce... usw.

4. fastentag:
eigentlich analog der letzten tage. ca. 5 obst- und gemüsesäfte im laufe des tages.

körperliche verfassung: morgens wieder etwas schlapp, aber ziemlich schnell kam ich auf touren. war in der arbeit und konnte mich super konzentrieren. die gelüste waren dann auch wieder weg. vorfreude auf das fastenbrechen - denn meine eltern haben mir aus fuerteventura papayas, cherimoyas, guaven, kaktusfeigen, bananen und orangen mitgebracht, die ich jetzt 4 tage nicht essen konnte...

5. tage: fastenbrechen
am morgen des 5. tages fühlte ich mich so fit, dass ich ernsthaft überlegt habe weiterzumachen. so hab ich mir erst mal meinen morgensaft gepresst (apfel-orange-ingwer! der ist echt der hammer und ich werde das jetzt auch beibehalten!) und danach 45 minuten power yoga! kruz bevor ich in die arbeit gefahren bin, habe ich eine halbe orange gegessen. mehr hab ich icht geschafft. nach 2 stunden dann eine kleine banane. zum mittagessen gab's dann einen kleinen obstsalat aus orange, birne und avocado. das war echt sehr lecker - auch wenn das bild nicht so toll aussieht! nachmittags hab ich eine cherimoya gegessen und abends eine paar zucchini-spaghetti mit tomaten-paprika-karotten-sauce.

körperliche verfassung:
hammer! einfach super! ich sehr ganz klar und viel deutlicher. ich fühle mich total befreit und körperlich fit - ganz leicht und entspannt :-)

resumée:
das war mein erstes fasten seit ich rohkost mache und ich bin begeistert, welch tolle erfahrungen diese tage für mich gebracht haben. ich hatte fast keinerelei entgiftungserscheinungen, also kein kopfweh oder so, wie die male vor der rohkost. körperlich fühl ich mich ziemlich fit und leicht, obwohl ich zum glück nur ca. 1 kg abgnommen habe.
aber das wichtigste war, dass ich in dieser zeit eine wichtige berufliche entscheidung getroffen habe, die mein leben sehr verändern wird :-)

in diesem sinne: alles wird immer noch besser :-)
 <3 steffi





Sonntag, 6. Januar 2013

happy new year - fasten - yoga

ein wunderschönes, glückliches, gesundes und (f)rohes neues Jahr wünsch ich euch!
schön, dass ihr wieder da seid :-)


ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich habe ziemlich geschlemmt über weihnachten und silvester... und nicht nur gesundes :-( d.h. natürlich alles vegan, aber zu viel und zu viel gekochtes.... aber es war trotzdem alles sehr lecker!

um fit und voller energie im neuen jahr zu starten, mache ich jetzt ein paar tage eine saft-fastenkur.
habe am freitag mit dem entlastungstag begonnen. eigentlich unterschied der sich nicht groß von einem "normalen" rohkost tag. außer dass ich die menge sehr reduziert habe und auch keine nüsse und samen gegessen habe.
zum frühstück gabs: eine viertel ananas und eine orange
zum mittagessen: eine tomate, eine avocado, eine halbe gurke, 2 karotten
als nachmittagssnack: 3 getrocknete feigen und eine orange
zum abendessen: zucchini spaghetti aus einer zucchini mit etwas gewürfelten tomaten und chilli
am abend war ich noch beim yoga! mir ging es total gut und ich hab mich körperlich genauso gut gefühlt wie sonst auch.

apropos yoga:
eine tolles yoga event mit meinem yoga-lehrer teo findet im september in apulien statt:
hier der flyer und wer sich dafür interessiert, findet hier alles infos dazu.


1. fastentag:
nach dem aufwachen hab ich mir zuerst eine tasse mit lauwarmen wasser und dem saft einer halbe zitrone gemacht. danach bin ich eine kleine runde mit dem hund spazieren gegangen. dabei war ich ziemlich schlapp und außer atem. deswegen war die runde nur kurz. zuhause gabs erst mal einen apfel-orangen-ingwer saft. mittags dann einen tomaten-gurken-saft, nachmittags orange-ananas und abends karotte-paprika-sellerie. zwischendurch natürlich ausreichend wasser, ich schätze so 2,5 liter.


nachts: ich hatte ziemlich starke rückenschmerzen und mir wurde abwechelnd kalt und warm. hab aber relativ gut und viel geschlafen.

2. fastentag:
gestartet hab ich wieder mit einer tasse zitronenwasser. körperlich fühlte ich mich super fit und stark und ich hatte das gefühl ich bin gewachsen. mein rücken tat nicht mehr weh, sondern fühlte sich ganz stark an. deswegen bin ich dann erst mal lange mit dem hund raus. am anfang etwas gejoggt, dann schnell gegangen. zuhause habe ich mir wieder einen apfel-orangen-ingwer-saft gemacht. hungergefühle habe ich heute keine auch keine gelüste. im gegenteil, ich denke mir, warum mache ich das eigentlich nicht öfters, weil ich mich so wohl und gut fühle. nachmittags hab ich mir einen saft aus orange, ananas und kaktusfeige gemacht. hmmm, der war lecker!

soviel bis jetzt, ich halte euch auf dem laufenden wie es weiter geht.

wünsche euch noch einen schönen wochenendeausklang!
alles liebe
eure steffi